Auerbach im Vogtland

Skip to content

Zähmung wilder Wasser in der Ortslage Brunn Siedlung Schallerbachstraße

Ausgangssituation

Die Siedlung an der Schallerbachstraße Brunn liegt am Rand eines Wald- und ehemaligen Steinbruchgeländes und wird seit Jahren durch Oberflächen- und Sickerwasser aus dem angrenzenden Wald und dem ehemaligen Steinbruch aufgeweicht. Die Grundstücke sowie der nahegelegene Sportplatz sind durch wild abfließendes Oberflächen- und Sickerwasser nach Starkregen und Schneeschmelze stark vernässt.

Trotz der Anlage von Entwässerungsgräben durch den Bauhof hat sich die Situation in den letzten Jahren immer weiter verschlechtert.

Es ist eine leistungsstarke Ableitung des Wassers bis zum Schallerbach erforderlich.
Es ist geplant einen Entwässerungsgraben nord-westlich des Sportplatzes anzulegen (Länge 150 m) und das Wasser über eine anschließende Rohrleitung DN300 (Länge 290 m) bis zum Schallerbach abzuleiten.

Ziel des Projektes

Die Stadt Auerbach plant zur dauerhaften Lösung des Problems die Schaffung einer leistungsstarken Ableitung des Oberflächenwassers zum Schallerbach als Vorfluter sowie damit das Abstellen der Beeinträchtigung der Siedlung an der Schallerbachstraße durch die Einleitung von Oberflächen- und Sickerwasser in den Schallerbach.

Mit der Realisierung der siedlungsökologischen Maßnahme soll die Siedlung an der Schallerbachstraße des Ortsteiles Brunn der Stadt Auerbach/ Vogtl. vor wild abfließendem Wasser und damit vor Schäden geschützt werden.